≡ Menu
Bereit für die Kickboxweltmeisterschaft
Kampfsportakademie Trier | Der Trierer

Dank einer treffenden Trainer-Analyse der Gegner konnten sich am Samstag, 9. April, in Köln zwei Kämpferinnen aus Trier für die Kickbox Weltmeisterschaft im amerikanischen Orlando qualifizieren. Bonnie von Juterzenka und Lisa-Marie Steffen konnten sich aufgrund von Punktgutschriften vorzeitig für die Kickboxweltmeisterschaft qualifizieren.

WM-Teilnehmer aus Trier

„Es gibt einen Punktebonus für WM-Teilnehmer“, sagt  Sascha Baschin, Trainer und Leiter der Kampfsport Akademie Trier. Dieser Punktebonus plus die Platzierungen in den bisherigen Qualifikationsturnieren habe Bonnie von Juterzenka und Lisa-Marie Steffen die Qualifikation  an der kommenden Weltmeisterschaft vom 23. bis 30. September in Orlando im US-Bundesstaat Florida ermöglicht.

Die Kölner Qualifikationsrunde war die dritte von insgesamt sieben Runden und wurde vom Verband World Kickboxing und Karate Union (WKU)  im Rahmen der Internationalen Messe für Fitness, Wellness und Gesundheit (FIBO) ausgerichtet.

[aesop_image img=“http://dertrierer.net/wp-content/uploads/2016/04/Kampfsport-Trier.jpg“ credit=“© Kampfsportakademie Trier“ alt=“Kampfsportakademie Trier“ align=“left“ lightbox=“on“ caption=“Unser Bild zeigt von links: Marah Cloos, Bonnie von Juterzenka, Lisa-Marie Steffen und Leon Postma – Schüler der Kampfsport Akademie Trier.“ captionposition=“left“]

 

Bashin als Trainer Teil des Erfolgs

„Bei Lisa-Marie hatte ich keine Sorgen. Sie hat ihr Ding durchgezogen und den ersten Platz konsequent gesichert. Bonnie allerdings musste von mir in er Vorrunde neu eingestellt werden“, sagt Baschin. Die Gegnerin seien auf Bonnies Vorliebe für das Kicken eingestellt gewesen. Da musste der Trainer reagieren. Seine Expertise war auch beim Finale hilfreich. Die schnelle Analyse der Gegnerin aufgrund der vorhergehenden Begegnungen zeigte Wirkung. „Ich wusste, dass die gegen Bonnie angetretene Aileen Preuschoff mit Druck schlechter umgehen kann“, sagt Bashin Somit war seine Regieanweisung an Bonnie eindeutig: die Gegnerin mit Box- und Kick-Schlägen einzudecken. „Damit hat sich Bonnie den ersten Platz gesichert.“ Juterzenka hat nach dem dritten  Platz Bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften (Wir berichteten mit der Überschrift: Hände und Füße zur Weltmeisterschaft) und nun durch ihren Sieg in Köln die Qualifikation für die Weltmeisterschaft sicher.

[aesop_quote type=“block“ background=“#282828″ text=“#ffffff“ align=“left“ size=“1″ quote=“Der Rahmen hat gepasst“ cite=“Sascha Bashin“ parallax=“on“ direction=“right“]

Messe für 32,8 Millionen in Deutschland

„Der Rahmen hat passt“, sagte Baschin rückblickend. Vor und nach dem Turnier habe er sich informieren können und viele Neuigkeiten entdeckt. Und wenn es nur der Sachverhalt ist, dass in Deutschland 32,8 Millionen in einem Fitness-Studio oder Sportverein aktiv trainieren. Das zeige Bashin auch, dass sein Angebot mit der Kampfsport Akademie in der Metternichstraße genau dem entspricht, was heute zum Alltag zähle. „Trainig gehört zum Lifestyle. Nicht umsonst zählte Köln 960 Aussteller aus mehr als 40 Ländern.“

Sascha Baschin war nicht nur mit Bonnie von Juterzenka und Lisa-Marie Steffen nach Köln gefahren. Auch Marah Cloos und Leon Postma waren mit dabei. – Leon konnte sich den ersten Platz in seiner Klasse sichern. Er muss noch einige Punkten sammeln, um möglicherweise in Orlando mit dabei zu sein. „Für uns als die Kampfsport Akademie Trier ist die Vorabqualifikation eine Auszeichnung. Die Qualifikation wird sich ohne Zweifel motivierend auf die anderen Kämpfer auswirken“, sagt Bashin. Vielleicht sind bei der übernächsten WM mehr Kämpfer aus dem „Bashin-Stall“ dabei.

Weitere Infos zur Kampfsportakademie Trier gibt es auf der Webseite der Kampfsportschule.

Klick zur Startseite: Der Trierer

[aesop_map sticky=“off“]

 

Comments on this entry are closed.