≡ Menu
Christoph Stiefel und das Inner Language Trio
Christoph Stiefel

Der Schweizer Pianist Christoph Stiefel liebt die mittelalterliche Wissenschaft. Das Zauberwort heißt Isorhythmik – ein Kompositionsverfahren aus dem 14. und 15. Jahrhundert, bei dem rhythmische Abschnitte stetig wiederholt, in der Tonhöhe aber variiert und mit melodischen Abschnitten überlagert werden. Stiefel ist mit dem Inner Language Trio am Donnerstag, 28. Juli, zu Gast bei „Jazz im Brunnenhof“.

Spontanes Interplay des Inner Language Trio

Seit den 90er Jahren experimentiert Christoph Stiefel und sein aktuelles Album „RHYTHM-A-TIZED“ zeigt: Das Spiel mit dem Rhythmus lässt ihn nicht los. Gemeinsam mit seinen Co-Musikern vom „Inner Language Trio“ sorgt Christoph Stiefel für Furore. Konzeptionelle Feinarbeit und improvisatorische Entfesselung verbinden sich zum neuen und doch unverwechselbaren Improvisationsstil. Übertreiben will es Stiefel mit seiner Isorhythmik dabei nicht. Das Konzept dürfe nicht wichtiger als die Musik werden, sagt er. So balanciert er die mittelalterlichen Kompositionsprinzipien mittlerweile vermehrt mit swingenden Momenten aus, wartet im harmonischen Bereich mit reichhaltigeren und vielschichtigeren Melodien auf und besinnt sich auf mehr spontanes Interplay.

[aesop_image imgwidth=“90%“ img=“http://dertrierer.net/wp-content/uploads/2016/07/Pressefoto-Stiefel-Trio.jpg“ credit=“©Christoph Stiefel Inner Language Trio“ alt=“Christoph Stiefel “ align=“center“ lightbox=“on“ caption=“Christoph Stiefel versucht sich mit dem Inner Language Trio an der mittelalterlichen Wissenschaft der Isorhythmik. Wie das klingt? Das können Zuhörer bei Jazz im Brunnenhof erfahren, dort tritt Stiefel am Donnerstag, 28. Juli, auf.“ captionposition=“left“]

Tourneen und klassische Konzerte

Zurückgreifen kann Stiefel auf jahrzehntelange Erfahrung. Schon mit 23 Jahren wurde er festes Bandmitglied bei Andreas Vollenweider & Friends, mit dem er von 1984 bis 1989 Tourneen durch Europa, Australien, Japan und die USA unternahm. Nach Abbruch des Jurastudiums begann er zur selben Zeit mit der Realisierung seiner eigenen Projekte, mit denen er seither schon 16 CDs produziert und international veröffentlicht hat. Nach Projekten in World-Music, Nujazz, Fusion und sogar der Komposition eines „klassischen“ Konzerts für Klavier und Streichorchester (Uraufführung 1998) wandte sich Stiefel in den letzten 15 Jahren intensiv dem Jazzpiano und dem Komponieren zu. Mit Erfolg: Seine außergewöhnlichen Kompositionen sowie sein spezielles Klavierspiel öffneten ihm nicht nur die Türen zu europaweiten Jazz Festivals, sondern brachten ihm 2012 auch den renommierten „Werkjahr Jazz“-Preis der Stadt Zürich ein.

Konzert im Brunnenhof mit Christoph Stiefel

Das Konzert beginnt um 20 Uhr im Brunnenhof. Tickets sind ab sofort an allen Ticket Regional-Vorverkaufsstellen und über www.ticket-regional.de erhältlich. Sie kosten – ebenso wie an der Abendkasse – 10 Euro. Mit dem DiMiDo-Ticket haben Studierende mit gültigem Studentenausweis ab 20 Minuten vor Konzertbeginn freien Eintritt. Nur bei ausverkauften Abenden entfällt dieser Anspruch.

 icon-home Zurück zur Startseite: Der Trierer

Comments on this entry are closed.