≡ Menu
Elektromobilität

Referenten zeigen die Zukunft der Elektroautos während einer Tagung bei der Trierer Industrie- und Handelskammer. Elektromobilität in seinen Facetten wurde gezeigt. Hartmut Zoppke von der Trierer Hochschule sprach über das Projekt „proTRon Revolution“ und dessen künftige Bedeutung.

Zuwanderung

Rheinland-Pfalz ist ein Einwanderungsland. Immer mehr Menschen wollen an Rhein und Mosel leben. Das Statistische Landesamt hat nun festgestellt, dass mehr seit 1992 nicht mehr so viele Menschen nach Rheinland-Pfalz zugezogen wie weggezogen sind. Es gebe einen deutlichen Anstieg der Zuzüge aus dem Ausland, sagen die Statistiker aus Bad Ems. Davon konnte Trier deutlich profitieren.

Immobilien

In der Trierer Innenstadt und den Stadtteilen Petrisberg, Kürenz sowie Heiligkreuz/Feyen/Weismark wurden im zurückliegenden Jahr die Wohnbaugrundstücke rund drei Prozent teurer. In den anderen Stadtteilen blieben die Preise dagegen stabil. Dies hat die Bilanz des Gutachterausschusses ergeben. Eigentumswohnungen in der Innenstadt kosten im Schnitt 4150 Euro pro Quadratmeter.

Ober der Herrnwiese

Start der Grundstücksvergabe für das Baugebiet Ober der Herrnwiese im Trierer Stadtteil Filsch. Die Grundstücke auf der Tarforster Höhe sollen zwischen 196 und 281 Euro pro Quadratmeter kosten. Insgesamt werden von der Stadt 84 Grundstücke ausgewiesen.

Gesundheitskarte

Die Gesundheitskarte für Flüchtlinge in Trier sorgt für Unmut innerhalb der Grünen und weiteren Fraktionen im Trierer Stadtrat. Die Grüne Dezernentin Angelika Birk hatte angekündigt, dass es für Flüchtlinge keine Gesundheitskarte geben würde. Dieses Vorgehen können Birks Parteifreunde Wolf Buchmann und Thorsten Kretzer nicht nachvollziehen und kritisieren, dass sich Birk über einen fast einstimmigen Stadtratsbeschluss hinwegsetze.

Ramstein

Ramstein und der Drohnenkrieg: Seit 2014 wartet die Bundesregierung auf Antworten aus einem Fragenkatalog. Andrej Hunko sitzt für „Die Linke“ im Bundestag und erinnert die Bundesregierung regelmäßig daran, dass noch nicht alle Fragen im Bezug auf die Air-Base in Rheinland-Pfalz geklärt seien. Die Antworten fallen regelmäßig unbefriedigend aus.

Kinder geboren

In Trier wurden im vergangenen Jahr mehr Kinder geboren. Wie die Statistiker in Bad Ems ermittelt haben, waren es 1 028 Kinder, die in Trier das Licht der Welt erblickt haben. Damit folgt Trier dem Landes- und Bundestrend. Doch es ist früh, um von einem demografischen Wandel zu sprechen.

Der Mindestlohn beträgt 8,50 Euro. Das könnte sich bald ändern. Die Mindestlohnkommission wird der Bundesregierung bis zum 30. Juni eine Erhöhung vorschlagen. Der Deutsche Gewerkschaftsbund in der Region Trier nimmt dieses Datum zum Anlass, um über den gesetzlichen Mindestlohn zu informieren.

Flüchtlinge

Die Vollversammlung der Vereinten Nationen hat den heutigen 20. Juni zum internationalen Gedenktag für Flüchtlinge ausgerufen. Laut UNHCR waren im zurückliegenden Jahr 2015 noch nie so viel Menschen auf der Flucht. Konflikte und Verfolgung und daraus resultierende Flucht hätten ein Rekordniveau erreicht. Die Auswirkungen waren und sind auch in Trier zu spüren.

Gesundheitskarte

SPD, FDP und FWG haben in der Stadtratssitzung am Donnerstag, 16. Juni, eine Niederlage erlitten. Sie hatten gefordert, statt die Egbert Grundschule zu sanieren, eine neue Innenstadtgrundschule auf dem freiwerdenden Gelände der Stadtwerke in Ost zu bauen. Die Koalition aus CDU und Grüne hat ihren Antrag durchgebracht. Die wegen Schimmelbefalls geschlossene Egbert Grundschule wird nun saniert.