≡ Menu
Eintracht Trier leiht Alexander Dartsch
Dartsch

Eintracht Trier hat auf den Ausfall von Christoph Anton reagiert und leiht Alexander Dartsch vom Chemnitzer FC aus. Der neue Mann erhält einen Kontrakt über ein Jahr.

Dartsch spielt auf den Außenbahnen

Eintracht Trier ist nochmals auf dem Transfermarkt aktiv geworden und reagiert mit der Verpflichtung von Alexander Dartsch auf den Aufall von Flügelspieler Christoph Anton. Dartsch wechselt vom Drittligisten Chemnitzer FC nach Trier, wird bis zum Saisonende ausgeliehen und er kann auf beiden offensiven Außenbahnen spielen.

[aesop_image img=“http://dertrierer.net/wp-content/uploads/2016/08/Alexander-Dartsch.jpg“ credit=“©Eintracht Trier“ alt=“Dartsch“ align=“center“ lightbox=“on“ caption=“Geschäftsführer Torge Hollmann begrüßt Neuzugang Alexander Dartsch“ captionposition=“left“]

Ausfall kompensieren

Mit der Verpflichtung hat sich der SVE kurz nach Beginn der Regionalligasaison nochmals personell verstärkt. SVE-Cheftrainer Peter Rubeck hatte am Dienstag darüber gesprochen, dass man durch den Ausfall von Toni auf den Außenbahnen improvisieren müsse und dies bereits bei der Niederlage gegen Elversberg getan habe (Wir berichteten darüber unter der Überschrift: Homburg reist zur Eintracht).

Dartsch, 21, passt da gut ins Bild, denn er kann auf beiden Außenbahnen spielen und gastierte bereits während der Sommervorbereitung als Testspieler beim SVE. Dort hinterließ er bei Trainer Peter Rubeck einen bleibenden Eindruck. Jetzt wird der Außenspieler für ein Jahr an die Mosel ausgeliehen.

Erfahrung gesammelt bei Chemnitz und Aue

Fußballerisch groß wurde der in Rochlitz geborene Mittelfeldspieler beim Chemnitzer FC und bei Erzgebirge Aue. Für Erzgebirge Aue absolvierte er fünf Zweitligapartien, beim Chemnitzer FC wurde er elf mal in der Dritten Liga eingesetzt. „Das waren gute Erfahrungen. In der Zweiten Liga bei Aue war das spielerische Niveau sehr hoch, und es war Schnelligkeit gefragt“, sagte der Neuzugang am Mittwoch in Trier. Beim Chemnitzer FC in der Dritten Liga sei es generell etwas körperlicher zugegangen. Dafür war sei die Liga, bis auf den Primus Dynamo Dresden, sehr ausgeglichen gewesen.

Dartsch charakterisiert sich selbst als Spielertyp mit einer hohen Dynamik. Er komme über die Schnelligkeit und er möchte Flanken liefern und zum Torabschluss kommen, sagte er bei seiner Vorstellung. In Trier wolle er so viel wie möglich auf dem Platz stehen, um Spielrhythmus zu bekommen. „Zusammen mit der Mannschaft möchte ich möglichst viele Punkte sammeln“, sagt der Neuzugang. Bis Anton wieder fit wird, dürfte seinem Wunsch nach Spielzeit nicht viel im Wege stehen.

 icon-home Startseite: Der Trierer

Comments on this entry are closed.