≡ Menu
Homburg reist zur Eintracht
Homburg

Eintracht Trier wird die Auftaktniederlage nicht wiedergutmachen können, denn der kommende Gegner heißt Homburg und nicht Elversberg. Dennoch kann es etwas mit dem gefordert guten Start in die Saison werden. Wenn die Mannschaft von Peter Rubeck die Nachlässigkeiten vom vergangenen Samstag abstellt und den FC 08 Homburg am Mittwochabend (19:30 Uhr) im Traditionsduell energisch attackiert und diesmal vor dem Tor erfolgreicher agiert.

Eintracht Trier und der erste Sieg in dieser Saison

Es waren nur Millimeter, die am vergangenen Samstag den Unterschied zwischen Ausgleich, Rückstand und Niederlage ausgemacht haben. Zum einen war da der zu große Abstand beim Gegentor von Edmond Kapllani, zum anderen der Pfostentreffer durch Rico Gladrow (Wir berichteten mit der Überschrift: Triers Niederlage gegen Elversberg). Kapllanis Treffer wurde am Montag zum Tor des 1. Spieltages gewählt. Die Torshow gibt es auf tv.dfb.de. Gegen den FC 08 Homburg mit dem ehemaligen SVE-Coach Jens Kiefer an der Seitenlinie soll es am Mittwochabend besser laufen.

Homburg oder ein Favorit in der Regionalliga Südwest

Beim SVE ist man sich einig, der FCH zähle auch in dieser Saison zu den Favoriten der Liga. Nach der Auftaktniederlage gegen die SV Elversberg möchte Eintracht-Trainer Rubeck auch deshalb keine zweite Heimpleite erleben. Der Wille zum Heimsieg sei da, das muss auch das Ziel sein, sagte Rubeck am Dienstag. Gegen Elversberg habe seine Mannschaft auch auf keinen Fall enttäuscht. Am Mittwoch treffe man wieder auf einen sehr schweren Gegner.

Einsatz von Anton weiter fraglich

Der Einsatz von Christoph Anton ist weiterhin fraglich. Anton laboriert noch immer an einer Oberschenkelverletzung, die er sich im Training zugezogen hat und deshalb bereits gegen die SV Elversberg aussetzen musste. „Auf der Position haben wir durch seinen Ausfall ein Problem und wir müssen improvisieren“, sagte Rubeck und haderte. „Schon gegen Elversberg habe ich mit zwei Außenverteidigern auf den offensiven Außenbahnen gespielt.“ Dort habe man noch Probleme, stellte Rubeck fest und sagte, dass er bis Mittwoch eine Lösung gefunden haben werde.

Niederlagen zum Auftakt

Die Eintracht erwartet am Mittwochabend ein schweres Fußballspiel. Wie der SVE hat auch Homburg sein Auftaktspiel verloren. Gegen Aufsteiger FC Nöttingen setzte es eine bittere 2:1-Niederlage. Die Mannschaft wurde vor allem wegen der mangelnden Chancenauswertung kritisiert. Peter Rubeck ist sich sicher, dass der nächste Kontrahenten trotz alle dem eine richtig hoher Qualität besitze.

Ambitionen und Chancen

Unverkennbar sind die Ambitionen des FCH, im oberen Tabellendrittel eine gute Rolle zu spielen. Die Sommertransfers unterstreichen den Anspruch. Besonders im Offensivbereich legten die Grün-Weißen nach und verpflichteten mit Randy Edwini-Bonsu (früher u.a. Eintracht Braunschweig und Stuttgarter Kickers) und Manuel Fischer (früher unter anderem VfB Stuttgart) zwei Stürmer, die schon in höheren Klassen ihre Treffsicherheit unter Beweis stellen konnten. Homburg sei ein Team, das vorne mitspielen möchte. Auch in der Breite hätten sie einen guten Kader und konnten sich im Sommer gezielt verstärken, sagte Rubeck in seiner Analyse.

Trotz dieser Ausgangslage soll der erste Sieg am Mittwochabend folgen. Bei zwei Niederlagen zum Auftakt wird es auch schwierig, das kurzfristige Saisonziel vom guten Start aufrechtzuerhalten.

[note]

Extra: Busumleitung


Wegen des Fußballspiels Eintracht Trier gegen FC 08 Homburg wird die Zeughausstraße am Mittwoch, 10. August, ab 17 gesperrt. Die Busse der Linie 5/85 in Richtung Wilhelm-Leuschner-Straße fahren in dieser Zeit nach der Haltestelle Remigiusstraße eine Umleitung über die Zurmaiener Straße bis Haltestelle Castelforte.

Für die Fahrgäste aus dem Maarviertel richten die Stadtwerke eine Ausstiegshaltestelle in der Zurmaiener Straße ein. In Richtung Feyen bzw. Pluwig fahren die Busse ab Castelforte über Zurmaiener Straße, Nordallee und dann weiter nach Plan. Die Haltestellen im Maarviertel werden für die Dauer der Sperrung an die Haltestellen der Linie 1/86 in der Paulinstraße verlegt.

Für Fragen zu den Busumleitungen stehen die Mitarbeiter im Stadtbus-Center an der Treviris-Passage oder telefonisch unter 0651 717-273 zur Verfügung.
[/note]

 icon-home Startseite: Der Trierer

[aesop_map sticky=“off“]

Comments on this entry are closed.