≡ Menu
Miezen verpflichten Angela Petrovska
Miezen

Der Miezenkader für die kommende Spielzeit konkretisiert sich. Der Trierer Bundesligist hat Angela Petrovska verpflichtet, eine defensivstarke Kreisläuferin. Dies hat der Verein am Montag bekannt gegeben

Angela Petrovska wechselt zu den Miezen

Die neue Nummer 4 der Trierer Miezen soll helfen die Lücke zu schließen, die durch den Abgang von Caroline Thomas entstanden ist. Angela sei eine junge Spielerin mit großem Potential, ihre Vorfreude sei deutlich zu erkennen, sagte Trainerin Cristina Cabeza Gutiérrez freudig über den Neuzugang.

Talent aus Skopje

Zu den Miezen stößt die 20-jährige vom Juniorenteam von HC Vardar Skopje, einer Talentschmiede, in deren erster Mannschaft die ehemalige Mieze Anja Althaus am Ball ist. Aus der mazedonischen Hauptstadt kommt eine „junge, ehrgeizige sowie gut ausgebildete Spielerin“, verrät Miezen-Chef Jürgen Brech. Der Kontakt nach Mazedonien kam über den ehemaligen Miezen-Meistermacher Dago Leuckefeld zustande, welcher noch immer als absoluter Kenner der Szene gilt.

Petrovska: Einleben und trainieren

In Trier hat sich 1.78m große Rechtshänderin bereits „gut eingelebt“ berichtet Brech, „sie ist seit 2 Wochen im Training und macht insgesamt einen sehr positiven Eindruck“. Auch Trainerin Cristina Cabeza Gutiérrez weiß die kommende slowakisch-mazedonische Zusammenarbeit in ihrem Team zu schätzen: „Mit Andrea Czanik wird Angela Petrovska vor allem in der Abwehr eine erfahrene Spielerin an ihrer Seite haben, von der sie viel lernen kann“. Die Spanierin sieht in Petrovska eine Bereicherung: „Wenn sie bereit ist zu lernen, und das ist sie, bin ich mir sicher, dass sie eine Spielerin ist, die uns weiterhelfen wird“. Insgesamt sieht Cabeza Gutiérrez ihren Kader gut gerüstet: „Auf der Kreispositiion sind wir, auch durch das Hinzukommen von Anke Greinert aus unserer 2. Mannschaft, für die kommende Saison gut aufgestellt“.

Angela Petrovska selbst, verständigt sich in Englisch, ist ihre Freude über den gelungenen Transfer sichtlich anzumerken: „Ich bin total glücklich über die Chance mich in Trier zu beweisen, die Mannschaft hat mich toll aufgenommen und die Stadt erinnert mich sehr an meinen Heimatort“.

 icon-home Startseite: Der Trierer

Comments on this entry are closed.