≡ Menu
Das Derby der Hoffenheim-Verlierer

Eintracht Trier steht vor dem Abschluss einer englischen Woche. Der SVE unterlag am Dienstagabend im Moselstadtion der U23 von Hoffenheim. Am Samstag reist das Team nach Völklingen und tritt zum Südwestderby gegen den 1. FC Saarbrücken an.

Niederlage gegen Hoffenheim

Insgesamt haben wir nicht unverdient verloren Peter Rubeck

Die spielerische Klasse zeigte Hoffenheim II in der 16. Minute. Der Ball von Benjamin Trümne fand in der Mitte den aus kurzer Distanz Baris Atik. Der netzte zur Führung ein. Der Ballverlust von Kapitän Michael Dingels leitete kurz nach der Pause das 0:2 durch Benjamin Trümner ein. In der 84. Minute schloss Charlie Rugg ab und markierte den Anschlusstreffer, dabei blieb es. Nach dem Abpfiff feierten die Hoffenheimer. In sieben Spielen nach der Winterpause haben die Kraichgauer 19 Punkte gesammelt. In der zweiten Halbzeit habe seine Mannschaft mehr riskiert, sagte SVE-Trainer Rubeck nach dem Spiel. Mit ein bisschen Glück hätte sein Team noch den Ausgleich erzielen können. „Aber insgesamt haben wir nicht unverdient verloren“, sagte Rubeck.“Nicht mutig, nicht offensiv genug“, sei sein Team in der ersten Hälfte gewesen. Durch die Niederlage im Nachholspiel der Regionalliga Südwest verpasste der SVE den Sprung auf Rang zwei, den das Team vor der Partie angestrebt hatte (Wir berichteten unter dem Titel: Eintracht Trier will auf den zweiten Platz). Keine gute Ausgangslage für das Derby am kommenden Samstag in Saarbrücken. Vor knapp einer Woche wurde Saarbrücken von Hoffenheim auseinander genommen. Die Saarländer unterlagen mit 4:1.

SVE will gegen Saarbrücken punkten

Im Völklinger Hermann-Neuberger-Stadion kommt es zu Gipfel der Hoffenheim-Unterlegenen. Im Hinspiel sah der SVE wie der sichere Sieger aus und Saarbrücken drehte das Spiel in der 88. und 92. Minute. Vor dem Rückspiel muss Trier den Rückschlag gegen Hoffenheim verkraften und schnell zurück in die Spur finden. Allerdings ist dem SVE die Auswärtsstärke abhanden gekommen. Die Vorzeichen für einen Derbyerfolg standen schon besser. Wir müssen gegen Saarbrücken wieder über 90 Minuten Leistung auf dem Platz zeigen“, sagte Rubeck im Vorfeld.

Saisonziel Relegationsplatz

Der 1.FC Saarbrücken wurde wegen dem mehrmaligem Fehlverhalten seiner Fans von der Regionalliga bestraft. Gegen den SVE sind die Stehplätze im Stadions gesperrt. Nur die Sitzplatztribüne mit ca. 600 Plätzen ist geöffnet. Vor der Saison gab der FCS einen der beiden Relegationsplätze als Saisonziel aus. Aktuell liegen die Gastgeber auf dem sechsten Platz mit 46 Punkten. In Völklingen ist der FCS bislang noch ungeschlagen. Gegen Elversberg konnte der FCS mit 2:1 gewinnen, gegen Waldhof Mannheim gab es 1:1-Unentschieden. Trainiert werden die Saarländer von Interimstrainer Taifour Diane, der im März auf Falko Götz folgte.
Verzichten muss der SVE auf Matti Fiedler, Dennis Gerlinger, Holger Lemke und Silvano Varnhagen. Angreifer Gerlinger hat sich unter der Woche erneut verletzt und laboriert an einer Absplitterung am Schambein. Gerlinger könnte bis zum Saisonende ausfallen.

Startseite: Der Trierer

Comments on this entry are closed.