≡ Menu
Eintracht Trier gewinnt gegen Homburg
Eintracht Trier im Moselstadion

Gleich zwei Treffer in seinem ersten Spiel für Eintracht Trier erzielte Charlie Rugg. Eine starke Mannschaftsleistung gegen Homburg half Triers neuem Stürmer bei seinem Einstand. Der ehemalige Eintracht-Trainer Jens Kiefer sprach von einer verdienten Niederlage seines FC 08 Homburg. Durch den 3:0-Sieg belegt Eintracht Trier den dritten Platz in der Regionalliga Südwest. Mannheim und Elversberg bauen Siegesserien aus.

Starkes Debüt im Eintracht Trikot

Für Charlie Rugg war es ein guter Einstand. Der Mittelstürmer konnte in seinem ersten Spiel für Eintracht Trier gleich einen Doppelpack erzielen. Rugg hatte mit seinen beiden Treffern maßgeblichen Anteil daran, dass Eintracht Trier das erste Spiel im Jahr 2016 gewinnen konnte. Das Heimspiel der Eintracht gegen den FC 08 Homburg wurde vor der Partie als eine Art „Wiedergutmachung“ tituliert (Den Bericht dazu gibt es hier). Während Eintracht Trier in Mannheim verloren hatte, musste sich Gegner Homburg im ersten Spiel des Jahres der Zweitvertretung der TSG Hoffenheim geschlagen geben. Beide Mannschaften wollten ihre Niederlagen durch einen Sieg wettmachen. Dies gelang Eintracht Trier. Die Mannschaft von Peter Rubeck gewann das Spiel gegen Homburg mit 3:0. Man hätte der Mannschaft von Beginn an angemerkt, dass sie die schlechte Leistung von Mannheim korrigieren wolle, sagte SVE-Trainer Rubeck nach der Partie.

Eintracht Trier gewinnt das Spiel in der zweiten Halbzeit

Rubeck war mit der Leistung seiner Mannschaft sehr zufrieden. „Wir haben immer versucht Fußball zu spielen und haben fast alle zweiten Bälle gewonnen.“ Nach einer torlosen ersten Halbzeit hatte die Rubeck-Elf das Tempo zu Beginn der zweiten Hälfte erhöht. Der aufgerückte Innenverteidiger Michael Dingels bediente mit einer Flanke Mittelstürmer Rugg und der Amerikaner erzielte die Führung (55.). Wurde das erste Tor von Rugg noch über die rechte Seite vorbereitet, war nun die linke Seite Ausgangspunkt: Christoph Anton setzte sich durch, flankte von links und Rugg köpfte zum 2:0 ein (70. Minute). Nach der Partie erhielt Rugg für seinen Einstand ein Lob vom Trainer. Rugg habe ein gutes Spiel gemacht, sagte Rubeck und prophezeite, dass man noch viel Spaß mit haben werde. In der Nachspielzeit (93.) erzielte der eingewechselte Daniel Hammel mit einem Freistoß den Endstand von 3:0. „Die Niederlage war verdient, weil wir nach dem 1:0 viel zu viele Fehler machten.“, sagte Jens Kiefer, Trainer des FC 08 Homburg, nach dem Spiel.

Vergrößern

Eintracht Trier im Moselstadion
Eintracht Trier gewinnt das erste Heimspiel in diesem Jahr. Der SVE siegt mit 3:0 gegen den FC 08 Homburg. Die Saarländer werden von Ex-Eintracht-Coach Jens Kiefer trainiert.

Der Trierer

Der Ex-Trainer des SV Eintracht Trier haderte mit der Chancenverwertung seiner Mannschaft. Nach der Führung durch die Eintracht hatte seine Mannschaft die Chance auf den Ausgleich. Kai Hesse köpfte freistehend SVE-Keeper Chris Keilmann genau in die Arme. Die große Gelegenheit zum Ausgleich wurde kläglich vergeben, Dabei wäre das Tor nicht unverdient gewesen, war man sich im Homburger Lager sicher.

Trier bleibt auf dem dritten Rang

Eintracht Trier behauptet durch den Sieg über Homburg den dritten Platz in der Regionalliga Südwest. Davor platziert mit fünf und sechs Punkten Abstand sind Elversberg und Mannheim. Die SV 07 Elversberg bleibt dem Spitzenreiter SV Waldhof Mannheim nach dem 22. Spieltag dicht auf den Fersen. Das Heimspiel gegen den Aufsteiger Bahlinger SC entschieden die Saarländer mit 3:0 (1:0) für sich, verkürzten den Rückstand auf Rang eins wieder auf einen Punkt. Die Offensivspieler Florian Bichler (11./87.) und Markus Obernosterer (76.) trugen sich für die Gastgeber in die Torschützenliste ein. Elversberg festigte durch den vierten Sieg in Folge den zweiten Platz in der Liga.

Mannheim und Elversberg siegen weiter

Ebenfalls vier Siege in Folge hat Spitzenreiter SV Waldhof Mannheim vorzuweisen. Wie Trier und Elversberg gewann auch Waldhof mit 3:0. Gegner der Mannheimer war der FC Astoria Walldorf. Giuseppe Burgio (44.), Jannik Sommer (59.) und Marcel Seegert (71.) trugen sich vor 6.341 Zuschauern für den vom frisch gebackenen Fußballlehrer Kenan Kocak trainierten SVW in die Torschützenliste ein.

Nachholspiel gegen Hoffenheim

Eintracht Trier hat noch die Chance aufzuschließen, das Nachholspiel gegen die TSG Hoffenheim steht noch aus. Am kommenden Samstag muss das Team von Peter Rubeck gegen die SpVgg. Neckarelz antreten. Dann hat der SVE-Trainer die Qual der Wahl, ob er den Doppeltorschützen Rugg wird auflaufen lassen oder ob er den nach seiner Gelb-Sperre wieder einsetzbaren Benedikt Koep in die Startelf berufen wird.

Das Video wurde uns von DFB-TV zur Verfügung gestellt.

Zurück zur Startseite

Comments on this entry are closed.