≡ Menu
Eintracht will auf den zweiten Platz
Moselstadion Stehplätze

Spitzenreiter SV Waldhof Mannheim verteidigt souverän den Spitzenplatz in der Regionalliga Südwest. Eintracht Trier kann am Dienstagabend Punkte aufholen. Der SVE trifft im Nachholspiel des 20. Spieltages im Moselstadion auf die TSG 1899 Hoffenheim II. Durch einen Sieg würde der SVE auf den zweiten Platz springen. Der zweite Rang berechtigt zur Teilnahme an der Aufstiegsrelegation.

SVE gewinnt gegen Bahlingen

Wir brauchen eine Top-Leistung Peter Rubeck

Dass Charlie Rugg ein schneller Angreifer ist, das wusste man beim SVE bereits bei seiner Verpflichtung im Winter. Wie schnell Rugg wirklich ist, dass hat die Mannschaft des Bahlinger SC erleben können. Der Amerikaner wurde in der 59. Minute eingewechselt, zehn Minuten später spurtete er auf der rechten Seite einem Steilpass hinterher. Rugg bewies im Lauf kühlen Kopf und zirkelte den Ball vorbei an Torhüter Dennis Müller zum 1:0-Endstand. Seine Mannschaft habe nicht unverdient das 1:0 gemacht. Über 90 Minuten hätte Eintracht Trier den Willen gezeigt, das Spiel zu gewinnen, sagte SVE-Trainer Peter Rubeck nach der Partie und verpackte im Lob noch ein wenig Kritik, als er sagte: „Im Gegensatz zu dem Spiel in Neckarelz hat die Mannschaft das Spiel souverän über die Zeit gebracht.“

Fünf Heimsiege

Eintracht Trier bleibt im Moselstadion im fünften Spiel in Folge ungeschlagen. Es ist der erste Sieg nach der Auswärtsniederlage am Ostersonntag in Kaiserslautern ( Wir berichteten unter der Überschrift: SVE behält guten Platz trotz Niederlage). Die Heimserie auf sechs Siege in Folge können die Trierer am Dienstag, 5. April, ausbauen und den zweiten Tabellenplatz erobern. Der zweite Platz in der Regionalliga Südwest berechtigt zur Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur dritten Liga.

IMG_1647.jpg
Ein zweiter Sieg in Folge

SVE trifft am Dienstag auf Hoffenheim

Im Nachholspiel des 20. Spieltages treffen die Blau-Schwarz-Weißen auf die U 23 der TSG Hoffenheim. Das Spiel gegen die Kraichgauer hat eine besondere Brisanz. Durch einen Sieg kann der SVE die zweitplatzierten Elversberger überholen, Anschluss an Tabellenführer Waldhof Mannheim herstellen und sich auf das kommende Derby gegen den 1. FC Saarbrücken einstimmen. Es werde ein ganz schwieriges Spiel und sein Team brauch eine Top-Leistung, sagte Rubeck im Vorfeld der Partie. „Mit einem zweiten Sieg in Folge wären wir sehr zufrieden.“
Der SVE-Trainer weiß um die Stärke der Gäste und die Herausforderungen in den kommenden Wochen. Die nächsten Wochen würden ganz hart werden, sagte der Trainer. Gegner Hoffenheim hat im Jahr 2016 nur beim 1:1-Unentschieden gegen Kaiserslautern Punkte abgegeben und insgesamt 19 Treffer erzielt. Hoffenheim spiele gutes Pressing und die Mannschaft sei spielerisch sehr stark, analysierte Rubeck den Gegner. Man dürfe sie nicht ins Spiel kommen lassen, sagte Mittelfeldspieler Christopher Spang. Hoffenheim seinerseits hat noch eine Rechnung gegen den SVE offen. Im Hinspiel unterlag die U23 knapp, das Tor für Eintracht Trier erzielte Dennis Gerlinger. Am vergangenen Samstag drehte Hoffenheim nach 0:1-Rückstand die Partie gegen Saarbrücken und gewann am Ende deutlich mit 4:1.

Mannheim gewinnt gegen Kassel

Spitzenreiter Mannheim gab sich gegen den KSV Hessen Kassel keine Blöße. Durch Tore von Guiseppe Burgio (26.) und Daniel Di Gregorio (83.) gewann Mannheim, stellte das Punktekonto auf 60 Punkte. Für Mannheim war dieser Sieg die neunte Begegnung ohne Niederlage. Verfolger SV 07 Elversberg konnte sein Heimspiel ebenfalls gewinnen.

Elversberg siegt gegen Freiburg

Der Ex-Trierer Matthias Cuntz konnte sich beim 3:0-Erfolg über die den SC Freiburg II in die Torschützenliste eintragen. Mijo Tunjic hatte die Gastgeber mit seinem 14. Saisontreffer per Foulelfmeter in Führung geschossen, ehe Cuntz in der 59. auf 2:0 erhöhte und Sascha Eichmeier in der 69. Minute den Schlusspunkt setzte.
Das Video wurde uns von dfb.de zur Verfügung gestellt.

SVE greift nach dem zweiten Platz

Trotz des Sieges kann die Mannschaft von Ex-Profi Michael Wiesinger vom zweiten Platz in der Regionalliga Südwest verdrängt werden, wenn der SVE gegen die Mannschaft der Stunde den nächsten Heimsieg feiert, es wäre der zweite Sieg in Folge und dies vor dem Südwestderby am kommenden Samstag.

Zurück zur Startseite von der Trierer

Comments on this entry are closed.