≡ Menu
Gladiators spielen gegen Knights
Gladiators Trier Science City Jena

Die Gladiators treffen am Freitagabend in der ersten Playoff-Runde auf die VfL Kirchheim Knights. Im ersten Spiel im Best-of-Five-Modus treten die Trierer Korbjäger auswärts ab 20 Uhr an.

Gladiators treffen auf die Knights am Wochenende

Richie Williams ist ein erfahrener Aufbauspieler. Der Point Guard verfügt über reichlich BBL-Erfahrung. Williams spielte für Vechta und Frankfurt und jetzt ist er beim kommenden Gegner der Gladiators unter Vertrag. Der 28-Jährige ist ein Spieler, auf den die Trierer aufpassen müssen. Williams erzielt im Schnitt 15 Punkte, verteilt 7,9 Assists und sammelt 4,1 Rebounds. Er sei der Key. Der Lenker und Denker auf Seiten der Knights, sagt Triers Trainer Marco van den Berg. „Wir müssen versuchen, ihn und seine ‚kleinen Kollegen’ so gut wie möglich in Schach zu halten.“

Die Chancen stehen vor dem Duell bei 50:50 Simon Schmitz

Stark unter dem Korb

Neben Williams spielt häufig als Combo-Guard Besnik Bekteshi. Der 23-Jährige ist ein ebenfalls ein guter Schütze und erzielt 10,4 Punkte pro Spiel und sammelt 2,6 Assists sowie 2,2 Rebounds. Ein paar Punkte weniger erzielte in der abgelaufenen Saison Tim Koch. Der 27-jährige Forward spielte vor seinem Engagement bei den Knights sechs Jahre für Ludwigsbug und sammelte schon Erfahrung in den Playoffs im Oberhaus. Die breite des Kaders sei eine Stärke der Kirchheimer, sagte Triers Coach in seiner Analyse. Marco van den Berg weiß um die Stärke des Gegners unter dem Korb und spricht von Keith Rendleman, Timothy Wild, Dennis Tinnon und Johannes Joos. All diese Spieler hätten BBL-Potenzial.

Knights auf dem dritten Platz

GladiatorsWillySpeicher.jpg
Die Gladiators müssen unter dem Korb aufpassen.
Foto: Willy Speicher

Die Spielstärke der Knights reichte in der abgelaufenen Hauptspielzeit der ProA für den dritten Platz in der Tabelle und 22 Siege. Die Gladiators unterlagen in der eigenen Arena mit 62:79 und die Teams aus Vechta, Chemnitz und Hamburg hatten gegen die Knights mindestens ein Mal das Nachsehen. Die Chancen für die Gladiators würden vor dem Duell 50:50 stehen, sagte Point Guard Simon Schmitz. Zwar sei Kirchheim eine starke Mannschaft aber auch die Gladiators seien hochmotiviert. Nach dem Sieg gegen Nürnberg zum Abschluss der Hauptrunde (Wir berichteten unter dem Titel: Gladiators gewinnen gegen Nürnberg) wollen die Trierer Korbjäger nun den nächsten Sieg. Es ist Playoff-Zeit.

[note] Bereits am Sonntag findet das zweite Spiel in der Best-of-Five-Serie statt. Diesmal sind die Knights Gäste der Gladiators. Tip-Off in der Arena am Sonntag, 10. April, ist um 17 Uhr. Karten gibt es in der Geschäftsstelle in der Arena. Weitere Infos gibt es auf der Webseite der Gladiators. [/note]

Zurück zur Startseite

Comments on this entry are closed.