≡ Menu
Kickboxerinnen bei den Deutschen Meisterschaften
Deutschen Meisterschaften

Die Vorbereitungen auf die Kickboxweltmeisterschaften in Florida verlaufen für Bonnie von Juterzenka und Lisa-Marie Steffen unterschiedlich. Die Internationalen Deutschen Meisterschaften in Simmern nutzten die Athletinnen zur Bewährungsprobe.

Trierer Kickboxerin ist jetzt auf Platz 1

Die Tickets zu den Weltmeisterschaften der Kickboxer sind bereits gebucht, aber ein wenig Wettkampferfahrung kann ja nie schaden. Die jüngste Bewährungsprobe hatten Kämpferinnen der Kampfsport Akademie Trier bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften (IDM) in Simmern im Hunsrück.

Vergrößern

Deutschen Meisterschaften
Auf unserem Foto posieren von links nach rechts Bonnie von Juterzenka, Sascha Baschin, Marah Cloos und Lisa-Marie Steffen vor Beginn der Kämpfe am Samstag - und natürlich mit der Absicht, am Ende einen Pokal in der Hand zu halten.

© Sascha Baschin für Der Trierer

17. Battle of the Hunsrück

Die IDM 2016 wird auch 17. Battle of the Hunsrück genannt. Ausgetragen wurden die Wettkämpfe in der Sporthalle Kümbocher Hohl 17 in Simmern. Knapp 1 500 Kämpfer waren aus den unterschiedlichen Kampfsport-Disziplinen und -Altersklassen anwesend. Inzwischen hat sich die IDM zum größten Turnier in Deutschland und als wichtiges Sprungbrett zur jährlich im September stattfindenden Kampfsport Weltmeisterschaft gemausert.

In der Klasse „Frauen – Leichtkontakt bis 50 kg – Junioren bis 17 Jahre“ waren die besten Kämpferinnen anwesend. „Bonnie schlug sich sehr gut durch die Vorrunden, so dass sie im Finale auf Jamaina Scheiber aus Leverkusen traf. Jamaina ist eine Schülerin des WKU Bundestrainers im Leichtkontakt-Kickboxen Guido Rödel“, erklärte Trainer Sascha Baschin die Ausgangslage vor dem finalen Kampf.

Geteilte Vorbereitung

Baschin hatte sich gedacht, dass sein Gegenüber Guido Rödel seine Schülerin Jamaina auf die Taktik von Bonnie Gegnerin eingestellt habe. „Wir haben uns eine andere Taktik ausgedacht“, sagt Baschin. Sie hätten sich ein zwei Änderungen ausgedacht, sagte Baschin rückblickend und der Erfolg gab ihnen recht. Bonnie konnte Jamaine mit 3:0 Punkten klar schlagen. „Ich glaube, damit haben auch für den Bundestrainer ein klares Zeichen gesetzt: Bonnie ist bereit für die Weltmeisterschaft in Orlando und nimmt mit Recht den ersten Platz in Ihrer Klasse ein!“

Für Lisa-Marie verlief das Turnier anders. Sie konnte sich gegen starke Engländerinnen nicht durchsetzen und erreichte nur den vierten Platz bei den Deutschen Meisterschaften.

Als dritte Kämpferin im Bunde war Marah Cloos in Simmern am Start. Für Marah sei es trotz Erkältung darum gegangen, Wettkampfpraxis und Turniererfahrung zu sammeln, sagte Coach Baschin. Simmern stellte sich dafür als genau der richtige Ort heraus. Sehr erfahrene Kämpferinnen waren am Start und Marah konnte sich da beweisen.

 icon-home Startseite: Der Trierer

Comments on this entry are closed.