≡ Menu
Nur noch wenige Karten für Pokal-Spiel
Kartenvorverkauf

Der Pokal-Vorverkauf beim Stadionfest wurde gut angenommen. Das teilte Eintracht Trier bereits am Samstagabend mit. Der Verein hatte die Karten für das Spiel gegen Borussia Dortmund erstmals öffentlich am Samstag während des Stadionfestes verkauft. Am Montag könnten nur noch Restkarten verkauft werden, teilte der Verein mit. Fußball wurde auch gespielt: Trier konnte sich in einem Testspiel mit 1:0 gegen den VfL Bochum durchsetzen.

Nur noch wenige Restkarten gegen Dortmund im Kartenvorverkauf

Das Stadionfest von Eintracht Trier wird als Erfolg gewertet. Beim diesjährigen Stadionfest von Es habe am Samstag, 16. Juni, großer Andrang im Moselstadion geherrscht, teilte der Verein mit. Grund dafür dürften auch die erstmals öffentlich angebotenen Tickets für das Pokalspiel zwischen Eintracht Trier und Borussia Dortmund am 22. August sein. Das Spiel wird live in der ARD übertragen. Das dürfte vor allem diejenigen freuen, die keine Karten mehr für das Spiel erhalten werden. Und dieser Kreis dürfte nach diesem Samstag größer geworden sein, denn Trier vermeldet, dass es nur noch wenige Restkarten am Montag in den Vorverkaufsstellen geben werde.

Der Andrang auf die Karten gegen Dortmund sei riesig gewesen. Während dem Fest sei bereits ein Großteil der Pokalkarten verkauft worden. Nur noch rund 1000 Kartenpakete seien ab Montag in den Vorverkaufsstellen von Ticket Regional zu haben sein.

Sieg gegen Bochum

Das Testspiel gegen den Zweitligisten VfL Bochum, begann für die Eintracht sehr gut. Patrick Lienhard brachte seinen Verein nach einem Vorstoß über die rechte Seite in der achten Minute in Führung. Thomas Eisfeld vom VfL Bochum hatte in der 30. Minute den Ausgleich auf dem Fuß, doch Keilmann parierte.

Trainer Peter Rubeck schickte gegen Bochum eine erfahrene Truppe auf den Rasen. Von Anfang an war mit Danilo Dittrich (VfL Wolfsburg II, defensives Mittelfeld und Außenbahn) ein Testspieler dabei. Er hätte eine ansprechende Leistung, sagte Rubeck nach der Partie. Antonio Luisi und Matthias Tietz, die am Freitagabend gegen Victoria Rosport gespielt hatten, saßen auf der Bank. Die Gäste begannen mit dem Ex-Schalker Tim Hoogland, Arsenal-Eigengewächs Thomas Eisfeld und Felix Bastians.

Vor Beginn der zweiten Halbzeit wechselte der VfL Bochum komplett durch. Im zweiten Durchgang neutralisierten sich beide Teams. Der SVE hatte durch Daniel Kurz (73.) die beste Torgelegenheit.
Mit der Leistung sei er zufrieden, sagte Rubeck nach dem Testspielsieg. Die Mischung hätte gepasst und seine Mannschaft habe taktisch ordentlich gespielt und gut gegen den Ball gearbeitet. Dennoch müsse man im Training noch viel arbeiten. Dem Trainer hatte nicht gefallen, wie sich seine Mannschaft bei eigenem Ballbesitz verhalten hatte. Das werde nun Gegenstand der nächsten Trainingseinheiten.

Nach dem Spiel ging die Party auf der RPR1-Bühne munter weiter. In Interviews bekräftigten der neue Geschäftsführer Torge Hollmann, Vorstandsmitglied Roman Gottschalk, das Trainerteam und die Mannschaft die Vorfreude auf die kommende Saison. Mit den Liganeulingen Stuttgarter Kickers, SSV Ulm und TuS Koblenz habe die Spielklasse deutlich an Qualität, sowohl sportlich als auch in Sachen Fan-Attraktivität gewonnen, ist man sich bei Eintracht Trier sicher.

Infos zum weiteren DFB-Pokal-Kartenvorverkauf

Nach dem Stadionfest werden noch rund 1000 Kartenpakete in Kartenvorverkauf gehen. Erhältlich sind die Tickets ab 7:30 Uhr in der Ticket Regional-Vorverkaufsstelle in der Konstantinstraße, im Online-Shop (http://www.ticket-regional.de/) und über die Ticket-Hotline 0651 97 90 777. Alle weiteren Vorverkaufsstellen öffnen später, verfügen aber ebenfalls über die Kartenpakete. Auf der Geschäftsstelle von Eintracht Trier sind keine Tickets erhältlich.

 icon-home Startseite: Der Trierer

Comments on this entry are closed.