≡ Menu
Regionalliga Südwest: Neues vor dem ersten Spieltag
Regionalliga

Die Regionalliga Südwest startet am Wochenende in die Saison 2016/2017. Die Attraktivität der Liga sei so hoch wie nie, sagt der Verband. Mit Waldhof Mannheim, Kickers Offenbach, 1. FC Saarbrücken, FC 08omburg, Stuttgarter Kickers und dem SSV Ulm 1846 Fußball fänden sich sechs ehemalige Bundesligisten im Teilnehmerfeld wieder. Zusätzlich agieren mit Hessen Kassel, Eintracht Trier, Wormatia Worms, TuS Koblenz und dem FK Pirmasens fünf ehemalige Zweitligisten in der Regionalliga Südwest.

Zum Auftakt kommt es direkt zu spannenden Spielen in der Regionalliga Südwest: Das Topspiel des ersten Spieltags ist das Duell zwischen dem Absteiger aus der 3. Liga, den Stuttgarter Kickers und dem Meister der vergangenen Saison, Waldhof Mannheim. In Wetzlar kommt es zum Derby zwischen dem Aufsteiger Watzenborn-Steinberg und dem TSV Steinbach. Zudem empfängt der Vorjahresfünfte Eintracht Trier den Vizemeister des letzten Jahres, die SV Elversberg.

Regionalliga: Duell der 2. Mannschaften in Hoffenheim

Eine der beiden ersten Begegnungen (Freitag 19.00 Uhr) der Regionalliga Südwest Saison 2016/2017 findet in Hoffenheim statt. Die U 23 der TSG empfängt die U23 des VfB Stuttgart. Die TSG, in der abgelaufenen Saison bestes Rückrundenteam, will trotz eines größeren Umbruchs an die letztjährige Rückrunde anknüpfen und mit einem Heimsieg in die Saison starten.

Für die U 23 des VfB Stuttgart, die einen ähnlichen Umbruch hinter sich hat, ist es das erste Spiel in der neuen Liga, nachdem die Schwaben den Abstieg aus der 3. Liga verkraften mussten. Neuer Trainer der Stuttgarter ist Sebastian Gunkel. Für beide Mannschaften ist es eine erste Standortbestimmung, auf welchem Leistungsstand sich die Mannschaft befindet und inwieweit sich die neu formierten Teams schon gefunden haben.

Nöttingen empfängt Homburg

Nach dem Wiederaufstieg in die Regionalliga Südwest empfängt der FC Nöttingen zum Auftakt des 1. Spieltags am Freitag (19.00 Uhr) den FC 08 Homburg. Nöttingen geht die Mission Klassenerhalt mit einem neuen Trainer an. Gerd Dais, der dem FCN im letzten Jahr zum Aufstieg verholfen hat, wurde von Dubravko Kolinger beerbt. Zu Beginn der Saison will der FC Nöttingen mit einem Heimsieg ein erstes Zeichen setzen. Der FC 08 Homburg, der die letzte Saison auf Platz sechs beendet hat, will seiner Favoritenrolle gerecht werden und die drei Punkte aus Nöttingen entführen.

Im letzten Testspiel vor der Saison war noch ein wenig Sand im Getriebe der Mannschaft von Trainer Jens Kiefer. Gegen den luxemburgischen Erstligisten spielte der FCH 1:1. Dem Ligaauftakt blickt Kiefer trotzdem positiv entgegen: „Dieses Spiel ist kein Maßstab für unsere Form und die Partie in Nöttingen.“ Es fehle noch der Feinschliff, den sich die Spieler in den nächsten Tagen für die Partie in Nöttingen noch erarbeiten werden.

Koblenz zu Gast in Walldorf

Aufsteiger TuS Koblenz gastiert zu Beginn der neuen Saison bei Astoria Walldorf. Die Mannschaft von Trainer Petrik Sander will zu Beginn direkt punkten. Als souveräner Meister der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar machte die TuS die Rückkehr in die Regionalliga Südwest perfekt, nachdem die Schängel, Gründungsmitglied der Regionalliga Südwest, bereits von den Saisons 12/13-14/15 dabei waren. Bei der TuS Koblenz fehlt Christoph Buchner aufgrund einer Sperre aus der Vorsaison.

Für den FC-Astoria Walldorf, letztjähriger Tabellenelfter der Regionalliga Südwest, war der Pflichtspielauftakt bereits unter der Woche. In der dritten Runde des badischen Pokals gewann der FCA mit 2:1 gegen den 1. CfR Pforzheim. Die Generalprobe für den Ligaauftakt verlief somit erfolgreich. Gegen die TuS Koblenz wollen die Walldorfer ihr erstes Heimspiel in ihrem neu benannten Stadion gewinnen. Das FC-Astoria Stadion wurde umbenannt in Dietmar-Hopp-Sportpark.

Beginnt Offenbachs Aufholjagd in Worms?

Zum Auftakt der Saison der ehemalige Bundesligist Kickers Offenbach im Fokus. Der Traditionsverein aus Hessen kämpft aktuell um seine Existenz, muss wegen eines Insolvenzantrags mit neun Minuspunkten starten. Am Freitag (ab 19.30 Uhr) will der OFC die Aufholjagd beginnen, mit einem Sieg beim VfR Wormatia Worms starten. „Worms verfügt über ein Team, das erfahren wirkt und jeden Gegner in dieser Liga besiegen kann. Dennoch ist es unser Anspruch, drei Punkte zu holen“, betont OFC-Cheftrainer und Ex-Nationalspieler Oliver Reck im FUSSBALL.DE-Interview.

Kurios: Die Gastgeber aus Worms verpflichteten erst in dieser Woche mit dem 19-jährigen Steve Kroll (Leihgabe vom Zweitligisten 1. FC Union Berlin) und Mario Miltner (25) vom Oberligisten SC Hauenstein ihre beiden Torhüter. Fast während der kompletten Vorbereitung standen Nachwuchstalente zwischen den Wormatia-Pfosten.

Meister Mannheim zu Gast bei den Stuttgarter Kickers

Drittliga-Absteiger Stuttgarter Kickers empfängt am Freitag (ab 19.30 Uhr) den aktuellen Meister SV Waldhof Mannheim. Während die Gastgeber tief stapeln und den direkten Wiederaufstieg nach einem großen Umbruch in der Sommerpause nicht als Ziel ausgeben, will der SV Waldhof nach dem knapp verpassten Drittliga-Aufstieg (0:0/0:2 in den Playoffs gegen die Sportfreunde Lotte) erneut ganz oben mitspielen.

Beide Teams gehen mit einem neuen Trainer in die Saison. Für die Kickers ist ab sofort Alfred Kaminski zuständig. Der 52-jährige Fußball-Lehrer, der zuvor die U 23 der Kickers geleitet hatte, beerbte Tomislav Stipic, für den nach dem Last-Minute-Abstieg Schluss war. Den SV Waldhof trainiert jetzt der ebenfalls 52-jährige Gerd Dais, der in der zurückliegenden Saison den FC Nöttingen zurück in die 4. Liga führte. Dais ist der Nachfolger von Kenan Kocak, der als Cheftrainer beim Zweitligisten SV Sandhausen arbeitet.

Trier empfängt Vizemeister Elversberg

Alle 19 Südwest-Trainer waren sich in der FUSSBALL.DE-Trainerumfrage einig: Vizemeister SV 07 Elversberg hat in dieser Saison die besten Karten auf eine Qualifikation für die Playoffs zur 3. Liga. Am Samstag (ab 14.00 Uhr) gastiert die SVE, die sich in der Sommerpause unter anderem mit den Ex-Bundesligaprofis Edmond Kapllani, Steffen Bohl und Milan Ivana verstärkt hat, zum Auftakt beim SV Eintracht Trier, der in der zurückliegenden Saison ebenfalls lange vorne mitgemischt hatte.

Die Favoritenrolle nimmt Elversberg gerne an. „Wir haben ein klares Ziel vor Augen, wollen wieder einen Relegationsplatz erreichen“, erklärt SVE-Trainer und Ex-Profi Michael Wiesinger gegenüber FUSSBALL.DE.

Für Trier endete die Generalprobe für den Saisonauftakt zwar mit einem Sieg (3:2 gegen den Oberligisten FV Diefflen). SVE-Cheftrainer Peter Rubeck sah aber noch viele Baustellen: „Wir kamen nicht in unsere Ordnung. Taktisch war das nicht gut. Vor dem Spiel gegen Elversberg kommt noch Arbeit auf uns zu. Bei dem einen oder anderen reicht es für die Regionalliga noch nicht, da müssen wir ranklotzen“, sprach Rubeck Klartext. Wohl nicht zur Verfügung stehen dem SV Eintracht Christoph Anton (Verdacht auf Muskelfaserriss) und Lukas Billick (Wadenprobleme) Die zuletzt angeschlagenen Muhamed Alawie und Kapitän Michael Dingels sind voraussichtlich wieder einsatzbereit.

Aufsteiger Watzenborn-Steinberg empfängt Steinbach zum Derby in Wetzlar

Das erste Spiel für den Aufsteiger SC Teutonia Watzenborn-Steinberg ist gleich ein Highlight. Zu Hause empfangen die Teutonen den TSV Steinbach zum Hessenderby. Ausgetragen wird die Partie im Stadion Wetzlar, das als Heimspielstätte für Watzenborn-Steinberg fungiert. Für die Teutonia ist die Regionalliga Südwest Neuland. Steinbach, das letztes Jahr aus der Hessenliga aufgestiegen ist, beendete die abgelaufene Spielzeit auf Tabellenplatz 12. Beim TSV gab es in der Sommerpause einen Wechsel auf der Trainerbank. Matthias Mink, der vom Ligakonkurrenten Hessen Kassel nach Steinbach kam, folgt auf Thomas Brdaric. Bei der Generalprobe patzten die Steinbacher. Gegen den Westfalen-Oberligisten 1.FC Kaan-Marienborn hatte man mit 0:1 das Nachsehen.

Pirmasens gegen Kassel

Am Samstagmittag empfängt der FK Pirmasens den KSV Hessen Kassel. Pirmasens, im letzten Jahr 13. und damit auf dem ersten Nichtabstiegsplatz, will sich den Klassenerhalt dieses Jahr früher sichern. Am letzten Spieltag der vergangenen Saison konnte der Klassenverbleib gesichert werden. Mit einem Dreier gegen Hessen Kassel soll der erste Grundstein dafür gelegt werden, damit dies in der Saison 16/17 früher gelingt.

Bei Hessen Kassel gab es in der Sommerpause einen Wechsel auf der Trainerbank. Auf Matthias Mink folgt dessen bisheriger Co-Trainer Tobias Cramer. Er wird versuchen, dem Team möglichst schnell seinen Stempel aufzudrücken und so erfolgreich zu sein wie möglich. Die letzte Saison beendete der KSV auf Patz 8.

Saarbrücken: Pflichtspieldebüt für Lottner gegen Ulm

Der 1. FC Saarbrücken beginnt die Saison mit einem Heimspiel gegen den SSV Ulm 1846 Fußball. Für Dirk Lottner, den neuen Cheftrainer der Saarländer, ist es das Pflichtspieldebüt. Nicht nur auf der Trainerposition, auch beim Spielerkader, nahm man in Saarbrücken einige Änderungen vor. Der Auftakt in die neue Saison gegen Ulm ist somit eine gute Standortbestimmung für Lottner und sein Team.

Der Aufsteiger aus Ulm will zu Beginn punkten. In der Oberliga-Baden-Württemberg setzte der sich SSV als Meister im Aufstiegsrennen durch und konnte so seine Rückkehr in die Regionalliga Südwest feiern, in der die Ulmer in den Spielzeiten 12/13 und 13/14 aktiv waren.

 icon-home Startseite: Der Trierer

Comments on this entry are closed.