≡ Menu
Torge Hollmann wird Geschäftsführer
Eintracht Trier

Eintracht Trier hat ab Juli einen neuen Geschäftsführer. Jens Schug macht Platz für Ex-Spieler Torge Hollmann. Der scheidende Geschäftsführer bleibt dem Verein erhalten. Er übernimmt künftig die Aufgabenfelde Sponsoring und Marketing. Durch die Aufgabenteilung erhofft sich der SVE eine weitere Professionalisierung.

Umbruch auf der Geschäftsstelle von Eintracht Trier

Der personelle Umbruch bei Eintracht Trier macht nicht vor den Akteuren der Geschäftsstelle halt. Wie der Verein mitgeteilt hat, wird Ex-Spieler Torge Hollmann Nachfolger von Jens Schug als Geschäftsführer des SVE. Schug bleibt dem Verein erhalten und wird künftig das Sponsoring des Vereins betreuen. Hollmann wird ab 1. Juli Geschäftsführer.

Schug räumt seinen Posten als Geschäftsführer

Für den dann ehemaligen Geschäftsführer Jens Schug wurde eine neue Stelle im Management geschaffen. Schug wird künftig die Geschäftsfelder Sponsorenarbeit, Vereinsentwicklung und Marketing verantworten. Zuvor hatte Schug für zwei Jahre die Gesamtverantwortung bei Eintracht Trier inne. Es steht ganz klar die Optimierung in allen Bereichen im Vordergrund. Durch die neue Struktur schaffe man höhere Effizienz und professionellere Strukturen, heißt es in einer Mitteilung der Eintracht.

Torge Hollmann wird neuer Geschäftsführer

Schugs Nachfolger auf dem Posten des Geschäftsführers hat bis vor ein paar Wochen noch für Eintracht Trier auf dem Rasen verteidigt. Hollmann, 34, hat seit 2010 für Eintracht Trier gespielt und war in dieser Zeit zum Führungsspieler avanciert. Abseits des Platzes hat sich Hollmann in den Bereichen Fußballmanagement, Erziehungswissenschaften (Bachelor) aus- und weitergebildet. Der ehemalige Innenverteidiger verfügt über die Trainer B-Lizenz. Er sei sehr glücklich über das entgegengebrachte Vertrauen, sagte Hollmann am Donnerstag in Trier. Der Verein sei ihm in seiner aktiven Zeit ans Herz gewachsen. Hollmann erhält einen Vertrag bis 2018.

Aufgabenteilung für mehr Professionalität

Roman Gottschalk ist Vorstandsmitglied des Vereins und er glaubt, dass die Entscheidung sehr wichtig gewesen sei. Anfangs sei es schwer gewesen, sich daran zu gewöhnen, dass Schug nicht mehr als Geschäftsführer des Vereins arbeite, sagte Gottschalk. Allem Anschein nach hat Schug die Aufgabenteilung selbst forciert. Er könne sich auf die Sponsorenarbeit und das Marketing fokussieren und den Verein in diesen bedeutenden Bereichen weiter voran bringen, sagte Gottschalk über die Umstrukturierung.

Torge Hollmann: Vom Kicker zum Manager

„Mit Torge Hollmann bleibt uns eine wichtige Person im Verein erhalten, die zudem viel fußballerische Erfahrung einbringen wird“, sagte Gottschalk. Hollmann sei nun schon lange mit dabei und konnte mit seiner Persönlichkeit stets überzeugen. „Seine umfangreiche Ausbildung war ein weiterer wichtiger Punkt für unsere Entscheidung.“ Für Torge Hollmann beginnt also ab Juli eine neue Karriere nach der Karriere als Profi. „Ich bin hochmotiviert für den Job. Nach meiner Verabschiedung in Trier hatte ich zunächst noch andere Optionen, aber dann kam der SVE auf mich zu und die Entscheidung ist schnell gereift. Für mich ist es die absolut richtige Wahl zum richtigen Zeitpunkt!“ In den kommenden Monaten werde der scheidende Geschäftsführer seinen Nachfolger in allen Bereichen einarbeiten und unterstützen. Im Kommuniqué des Vereins heißt es, dies sei der nächste Entwicklungsschritt.

 icon-home Startseite: Der Trierer

Comments on this entry are closed.