Eines der größten Mittelalterfeste in Luxemburg findet im Grenzort Vianden statt. Ab dem kommenden Wochenende tummeln sich Ritter, Troubadoure und tausende von Zuschauern am ehemaligen Wohnsitz der mächtigen Grafen von Vianden.

Der Schweizer Pianist Christoph Stiefel liebt die mittelalterliche Wissenschaft. Das Zauberwort heißt Isorhythmik – ein Kompositionsverfahren aus dem 14. und 15. Jahrhundert, bei dem rhythmische Abschnitte stetig wiederholt, in der Tonhöhe aber variiert und mit melodischen Abschnitten überlagert werden. Stiefel ist mit dem Inner Language Trio am Donnerstag, 28. Juli, zu Gast bei „Jazz im Brunnenhof“.

Stadt und Philharmonisches Orchester Trier laden gemeinsam zum „Helden und Tyrannen“- Konzert vor die Porta ein. Es sei ein „Picknick-Konzert“, sagt GMD Victor Puhl. Bei freiem Eintritt können alle Besucher ihre eigenen Decken und Stühle mitbringen, es sich vor der Porta bequem machen und bekannten Melodien aus Oper und Film lauschen. Im Interview spricht Puhl über die Porta Nigra, Tyrannen und die Auswahl der Musik.

Trier ist ein Zentrum der Antike. Ein Wochenende lang können Besucher deshalb am kommenden Wochenende die Welt der Römer live erleben. Die Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz veranstaltet am Samstag und Sonntag, 23. und 24. Juli, ein großes Römerfest in den Kaiserthermen.