≡ Menu
Feiern in Zurlauben am Wochenende
Zurlauben

Das Fest in Zurlauben am Ufer ist einer der Höhepunkte im Trierer Sommer. In diesem Jahr hat erstmals ein Luxemburger die Schirmherrschaft übernommen. Los geht es am Freitag, 8. Juli.

Heimatfest in Zurlauben

Gust Stefanetti ist der Bürgermeister der Gemeinde Mertert-Wasserbillig und Stefanetti ist in diesem Jahr der Schirmherr des Heimatfestes in Zurlauben. Wenn ab kommenden Freitag, 8. Juli, in Zurlauben gefeiert wird, dann hat Stefanetti Geschichte geschrieben. Wie das Festkomitee mitteilte, ist der luxemburgische Bürgermeister der erste Luxemburger, dem die Ehre zu Teil wird „en Zalawen“ zu eröffnen.

Stefanetti feiert in Zurlauben

Spontan habe er zugesagt, als man ihn vor Wochen gefragt habe, ob er sich vorstellen könne, Schirmherr des Festes in Zurlauben zu werden, sagt Stefanetti. Da konnte er noch nicht wissen, dass er Geschichte schreiben würde, dies stellte sich erst jetzt heraus. Das Moselfest kenne er von zahlreichen Besuchen aus den vergangenen Jahren. Er wünsche sich viel Sonnenschein und angenehme Temperaturen, damit die Arbeit der Veranstalter auch entsprechend belohnt werde.

Zurlauben sei das „Trierischste“ Fest

Das Mosel- und Heimatfest sei wohl die „Trierischste“ Großveranstaltung in der Stadt, hatte Schirmherr Udo Köhler, Vorsitzender der CDU Trier und Landtagskandidat, in seinem Vorwort für die Jubiläumsausgabe im vergangenen Jahr notiert. Diese Worte gelten auch dieses Jahr. Für vier Tage wird das kleine und ursprünglich von Schiffern und Fischern besiedelte Zurlauben zum Feierplatz an der Mosel. Der Trierer spricht davon, dass „milliunen“ von Leut kommen.

Gefeiert wird in Zurlauben Anfang Juli

Das Zurlaubener Heimatfest findet alljährlich am ersten Wochenende im Juli statt. In diesem Jahr geht es vom 8. bis 11. Juli über die Bühne. Im vergangenen Jahr feierte das Fest runden Geburtstag und wurde 60 Jahre alt.
Zur 61. Auflage in diesem Jahr wird das Heimatfest in Zalawen mit dem Fassanstich des Schirmherrn eröffnet. Der ist noch geheim, bekannt ist, wann und wie das Fest gegründet wurde. Das Heimatfest wurde 1956 von den in Zalawen ansässigen Vereinen ins Leben gerufen: dem Männergesangverein Zurlauben 1896 e. V. und der Karnevalsgesellschaft „m’r wieweln noch en Zalawen“, die ihren Ursprung ebenfalls im Männergesangverein hat.

Die Gründung erfolgte zum 60-jährigen Jubiläum des Gesangvereins. Entlang des Moselufers wurden an einem Wochenende eine Limotheke, ein Bier- und ein Weinstand aufgebaut sowie Aalbrötchen verkauft. Das Fest kam gut an und nach dem Abbau der Stände war klar, dass man es wiederholen würde. So jährt sich das Fest in diesem Jahr zum 61. Mal.

Ursprung mit Schieß und Verkaufsbuden

Was damals war, ist heute immer noch! Die „Schieß- und Verkaufsbuden“, Menschen aus Trier und aus der ganzen Welt, Moselfestfreunde und Newcomer, Urlauber, Studenten und Neugierige, Wein-, Bier- und Wassertrinker, sie alle fanden und finden sich unter dem Dach des „Heimatfestes“ zusammen. Die Organisatoren um Christian Reichert bitten vorab den heiligen Petrus um Nachsicht. Damit sich auch in diesem Jahr wieder die Uferböschung zu einer einzigen für tausende Menschen tauglichen Sitz-, Hock-, Wipp- und Tanzgelegenheit verwandelt.

Abwechslungsreiches Programm und gutes Wetter

Gutes Wetter benötigen die Veranstalter aber auch für einen weiteren Programmpunkt, der eigentlich nur gut bei trockenem Wetter funktioniert: das Samstag-Nacht-Feuerwerk um 23 Uhr, das ohne Tropfen den Himmel über Zurlauben erfüllen soll. „Wir bitten unser Publikum um Verständnis, wenn wir bei übergroßem Ansturm und zur Sicherheit aller kurz vor dem Feuerwerk auf die Kaiser-Wilhelm-Brücke umlenken“, informiert Christian Reichert, Vorsitzender des Festkomitees und damit auch zuständig für die Sicherheit des Moselfestes. Und noch eine Bitte hat Reichert an alle Besucher: Es lohne sich wirklich nicht, auf einen Parkplatz in der Nähe zu hoffen. Das Auto sollte man besser im Stadtzentrum abstellen oder gleich per Bus anreisen. Dies sei auf jeden Fall sicherer und mit weniger Unannehmlichkeiten verbunden. Denn gefeiert wird in Zurlauben – und der eine oder andere Kater mag zwar mit nach Hause kommen, doch bitte ohne zusätzliche Abschlepp- oder schlimmere Folgekosten.
Lieber stößt man ganz entspannt mit der Trierer Mundartdichterin Cläre Prem an: „On öß Zalawen noch su klan, bi ons fiehlt sich ka mensch allan.“ Ein Motto, das auch beim 61. Moselfest bewiesen werden wird.

Das Programm zum Fest in Zurlauben | Trier

[tip] icon-hand-o-right Rahmenprogramm:
Freitag, 18:30 Uhr Eröffnung der Veranstaltung mit Faßanstich an der „Wieweler Bühne“ durch den Schirmherren.
Samstag, 23:00 Uhr Feuerwerk – Show (Dauer ca. 20min.)
An allen Tagen allgemeiner Festbetrieb; alle Stände sind geöffnet, Kirmesbetrieb während den Öffnungszeiten der VA.

icon-hand-o-right Hauptbühne (M.Sonnen):

Freitag, 8. Juli,
20.00 Uhr Strings’N’Stories
22.00 Uhr Roxxbusters

Samstag, 9. Juli
20.00 Uhr Nico Mono & Band
22.00 Uhr Wall Street

Sonntag, 10. Juli
12.00-00.00 Uhr
Electronic River Festival

Montag, 11. Juli
19.00 Uhr RePlay
21.00 Uhr Plan A

icon-hand-o-right Wieweler Bühne (Podest):

Freitag, 8. Juli,
18:30 Uhr Eröffnung der Festveranstaltung
20:30 Uhr Auftritt der Wieweler Gesamgsformation „Zurlaubener Duckentscher“

Am Samstag und Sonntag ist das Podest nicht bespielt.

Montag, 9. Juli,
20:30 Uhr Auftritt der Wieweler Gesangsformation „Zurlaubener Duckentscher“
[/tip]

 icon-hand-o-right Den Busfahrplan der Stadtwerke hat Der Trierer unter der Überschrift: Busfahrplan zum Heimatfest Zurlauben veröffentlicht.

 icon-hand-o-right Alles, was man über Zurlauben wissen sollte, haben wir unter der Überschrift: Das sollte man über Zurlauben wissen gesammelt.

 icon-home Startseite: Der Trierer

Comments on this entry are closed.