≡ Menu
Axel Bettendorf wird Chef der Handwerkskammer Trier
Axel Bettendorf

Vom Leiter des Umweltzentrums zum Chef der Trierer Handwerkskammer: Diesen Karrieresprung hat Axel Bettendorf nun vollzogen. Ab ersten Oktober ist Bettendorf dann Ex-Leiter des Umweltzentrums und Chef der HWK. Bettendorf folgt auf Manfred Bitter.

Bettendorf für Bitter

Axel Bettendorf wird Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer (HWK) Trier. Die Vollversammlung hat den Leiter des HWK-Umweltzentrums zum Nachfolger von Dr. Manfred Bitter gewählt. Bitter wird Ende September nach sieben Jahren an der Spitze der Kammer in den Ruhestand geht. Das höchste Gremium der Handwerkskammer habe sich einhellig (bei einer Stimmenthaltung) für den 47-Jährigen Trierer ausgesprochen, teilte Constanze Knaack-Schweigstill. Außerdem wurde bekannt, dass Der neue HWK-Chef sein Amt am 1. Oktober antreten werde.

Sparkasse, Bauphysik und Umweltzentrum

Bettendorf ist verheiratet und hat zwei Kinder. Nach einer Banklehre bei der Sparkasse Trier studierte er Bauphysik und war zunächst als stellvertretender Leiter einer Materialprüfstelle tätig. Seit 1999 führt er mit seinem Bruder die Geschäfte der Bettendorf Lava-Steinwerk GmbH in Trier und steht seit acht Jahren an der Spitze des HWK-Umweltzentrums. „Axel Bettendorf kennt und ‚kann’ Handwerk“, sagte Kammerpräsident Rudi Müller lobend über den neuen Hauptgeschäftsführer. Aufgrund seiner Persönlichkeit, seiner Berufs- und Lebenserfahrung sei er der richtige Mann, um die Handwerkskammer in die Zukunft zu führen, sagte Müller weiter.

Der kommende HWK-Chef freue sich auf diese Herausforderung. In einem Statement sprach er davon, dass erfolgreiche Betriebe, qualifizierte Mitarbeiter und leistungsfähige Handwerksorganisationen im Bezirk sein persönliches Ziel seien. Seine Aufgabe werde er mit großer Begeisterung und im Vertrauen auf die Stärken des Handwerks angehen – gemeinsam mit dem Ehrenamt, den Innungen und den Kreishandwerkerschaften.

Fachkräfte- und Nachwuchssicherung als Ziele

Zu den vorrangigen Zielen der Kammer zähle die Fachkräfte- und Nachwuchssicherung ebenso wie die Errichtung des neuen HWK-Ausbildungszentrums, sagte der designierte Hauptgeschäftsführer. In die Planung des Neubaus, der im kommenden Herbst beginnt und 2019 fertig sein soll, ist Diplom-Ingenieur Bettendorf bereits federführend eingebunden. „Dieses Projekt erfolgreich zu Ende zu führen, wird auch in der neuen Position zu meinen wichtigsten Aufgaben gehören.“

 icon-home Startseite: Der Trierer

Comments on this entry are closed.