≡ Menu
Bürgerservice ohne Photovoltaik
Trierer Bürgerservice (BÜS)

Die Photovoltaik-Sparte der Bürgerservice GmbH (BÜS) wurde an eine baden-württembergisch-saarländische Firma verkauft. Die WES Green GmbH ist laut eigenen Angaben ein „starken Dienstleister“ und bündele nun die Kompetenzen.

Bürgerservice (BÜS) ohne Photovoltaik

Zwei Unternehmen teilen sich künftig die Photovoltaik-Sparte des Trierer Bürgerservices (BÜS). Im Oktober 2015 musste der gemeinnützige Bürgerservice Insolvenz anmelden. In Eigenverwaltung wurde das Unternehmen seither saniert. Ziel des insolventen Bürgerservices war der Schuldenabbau.
Seit Jahren hatte der BÜS Schulden angehäuft. Das Defizit drohte trotz guter Geschäftszahlen dem Unternehmen die Luft zum Atem zu rauben. Deshalb entschieden die Verantwortlichen für die Insolvenz, um das Unternehmen in Eigenverantwortung restrukturieren zu können.

WES Green übernimmt Sparte vom BÜS

Teil dieser Strategie war der Verkauf der Sparte Photovoltaik. Diese geht an das Unternehmen WES Green GmbH. Dahinter stecken der Projektierer und Energiedienstleister Wircon GmbH aus Baden-Württemberg und die saarländische Enovos Renewables GmbH. Die beiden Unternehmen haben den Photovoltaik-Bereich der Bürgerservice GmbH (BÜS) nun übernommen. Durch den Zusammenschluss zweier in der Branche erfahrener und bekannter Unternehmen seien die vorhandenen Kompetenzen in Projektentwicklung, Planung und Bau von PV-Anlagen erweitert und die Wettbewerbsfähigkeit verbessert worden, heißt es in einer Pressemitteilung.

Der seit 2006 auf dem Markt positionierte Photovoltaik-Bereich der Bürgerservice GmbH habe sich regional wie überregional als eine feste Größe in der Solarbranche etabliert. Als Projektentwickler und Generalunternehmer habe BÜS bisher 30 Photovoltaik-Freiflächenprojekte mit einer Gesamtnennleistung von rund 105 MWp realisiert. An diesen Erfolg will die WES Green nun anknüpfen.

Geschäftsführer der WES Green GmbH ist Horst Schneider. Für ihn ist der der regionale Schwerpunkt des Unternehmens ein wichtiges Thema. Deshalb verbleibe der Unternehmenssitz in Trier, sagt Schneider. Synergien bei Planung, Beschaffung und Bau von Anlagen sollen geschaffen werden.

Gesellschafter bündeln Kompetenzen

In Zukunft kann das neu gegründete Unternehmen auf zwei erfahrene Gesellschafter zurückgreifen: Die im baden-württembergischen Waghäusel ansässige Wircon GmbH mit der Marke WIRSOL ist national wie international in der dezentralen Erzeugung sowie Speicherung erneuerbarer Energien aktiv und entwickelt Lösungen für Management, Bezug und Direktvermarktung. Durch die Gründung der WES Green GmbH will die Firma Wircon seine Präsenz am deutschen Photovoltaik-Markt stärken, erklärt Peter Vest, Geschäftsführer des Unternehmens Wircon. Man sei sich sicher, dass man das neue Unternehmen als starken und kompetenten Dienstleister am Markt etablieren könne.

Neben der Expertise der Wircon GmbH setzt die WES Green GmbH auch auf das Know-how der Enovos Renewables GmbH. Als Unternehmen der ENOVOS Gruppe ist die Enovos Renewables GmbH mit Sitz in Saarbrücken als Investor für Erneuerbare-Energien-Anlagen für Biogas, Solar und Wind deutschlandweit und in der Großregion von Luxemburg sowie in Belgien und Frankreich aktiv. Das Unternehmen setzt vorwiegend Projekte im Direktbeteiligungsmodell mit festen Partnern oder für Stadtwerke und Kommunen um.

 icon-home Zurück zur Startseite: Der Trierer

Titelfoto: Dr. Klaus-Uwe Gerhardt  / pixelio.de  

Comments on this entry are closed.